Aion: Deshalb lohnt sich die Rückkehr nach Atreia ...

Von Redaktion am 12.07.2011 - 17:35 Uhr

Hinter dem klangvollen und knapp formulierten Titel Aion verbirgt sich eine lange Geschichte, die vielseitiger nicht sein könnte. Schon Jahre vorab der Veröffentlichung bündelten Medien und Fans ihre Erwartungen in das Online-Rollenspiel von NCsoft. Was dann im September 2009 erfolgreich begann, kämpfte im Anschluss mit den Enttäuschungen zahlreicher Spieler, die Atreia den Rücken kehrten. Trotz Serverschließungen und sonstigen Strapazen haben manch andere die virtuelle Welt aber zu ihrem festen Zuhause gemacht. Dieser nicht zu verachtende und nicht gerade kleine Kern an Spielern hält Aion am Leben und ist noch immer viel Wert, wie die zahlreichen Patches, Updates und Erweiterungen der Entwickler zeigen. Mittlerweile hat das MMORPG deshalb mehrere Gigabyte-große Nachbesserungen hinter sich. Ein Grund, Aion eine zweite Chance zu geben. Unser Chefredakteur Thomas Wallus ist NCsofts Einladung, sich einige der interessantesten Neuerungen anzusehen, gefolgt, hat sich mit dem deutschen Community Manager Mohamed „Mo" Fadl auf Erkundungstour begeben und ebenfalls einen Blick in die neuesten Instanzen geworfen.

Die Grafik: Aushängeschild des inneren Fortschritts

In einer Zeit, welche durch ständige technische Verbesserungen und Neuerungen geprägt ist, erwarten routinierte Spieler beim Wiedereintritt in ein ihnen altbekanntes MMORPG nicht mehr und nicht weniger als eine Art Schockzustand. Denn egal ob es sich lediglich um ein zwei Jahre zuvor veröffentlichtes oder fünf Jahre altes Online-Rollenspiel handelt: Im Vergleich zu den topmodernsten Produkten wirkt beim Blick in die Vergangenheit alles etwas angestaubt.

Aion hingegen schafft es, diesen Trend zu widerlegen und mit solchen Vorurteilen aufzuräumen.  In der Zwischenzeit hat es sich NCsoft nämlich nicht nehmen lassen, an der auf der CryEngine basierenden Grafik zu schrauben. Manch einer dürfte während seiner zweiten Reise durch Atreia durchaus ins Staunen kommen. Was beim ersten Hinschauen lediglich farbenfroher und intensiver wirkt, offenbart bei einer genaueren Analyse technische Feinheiten.  Wendet man sich der Sonne zu, blenden einen die satten Strahlen nahezu fotorealistisch. Zwischen den Ästen und Blättern prächtiger Bäume bricht das Licht durch und sorgt für eine stimmige Atmosphäre.

http://images.playmassive.de/gallery,e1cc7a78,90328/0,0/aion/aion-2.5-enviroment-04.jpgDieser Screenshot ist ein gutes Beispiel für den himmlischen Lichteinfall und die scharfen Texturen - weitere Grafik-Highlights finden sich in der Aion Galerie (Ordner: Patch 2.5)!

Andere Neuerungen verstecken sich etwas mehr und sind gleichzeitig kaum zu übersehen. So etwa der Fokuseffekt. Zoomt man in die First-Person-Perspektive heran,  so erblickt das Auge wohltuende Veränderungen. Während die nähere Umgebung gestochen scharf bleibt, verläuft die Welt sich in der Ferne und erscheint immer undeutlicher.  In den Kämpfen sorgt dies für ein tolles Feeling. Doch auch sonst taugt der Zoomeffekt - und veranlasste NCsoft sogar dazu, einen exklusiven Screenshot-Contest zu starten.

Die neue Grafik ist allerdings nicht nur schön anzusehen, sie ist auch streng durchdacht. Alles, was die Hardware beansprucht, kann im Regelfall nämlich zum Problem im Abyss, dem PvPvE Gebiet Atreias, werden. Dort warten schließlich unzählige Spieler, die sich zur gleichen Zeit in riesigen Schlachten um Festungen messen. Um technischen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen, hält man die Landschaftsgestaltung dort daher auf einem niedrigeren Niveau.

Seite 1: 1
Seite 2: 2
Seite 3: 3
Seite 4: 4
Seite 5: 5

Nächste Seite aufrufen

Bilder-Serien und Screenshots

Weitere Bilder anzeigen

Weitere Artikel zu Aion

Gameforge entscheidet sich gegen HackShield
Im Forum des kostenlosen deutschsprachigen MMORPGs Aion hat Publisher Gameforge den Monat September Revue passieren lassen. Von großer Bedeutung war in den letzten Tagen die Entscheidung, die Software HackShield nicht im Kampf gegen Bots und Hacker ...

PvP-Vorteil: Nur Asmodier bekommen neuen Buff
Weil das Gleichgewicht zwischen den Fraktionen auf mehreren Servern von Aion aus den Fugen geraten ist, greift Publisher Gameforge nun den Asmodiern unter die Arme und stattet nur diese mit einem stärkenden Buff aus.

Atreia feiert den fünften Geburtstag
Am 25. September 2014 feiert Aion seinen fünften Geburtstag. Zwar hat Gameforge das MMO, das Spielern auch zu großen Flügeln verhilft, unlängst von NCsoft übernommen, doch die Geburtsstunde der Welt Atreia ist auch dem Karlsruher Publisher ein großes ...

Weitere News anzeigen

Kommentiere den Artikel zu Aion

comments powered by Disqus
Aion Von GameforgeMMORPGStatus: Released Alle Infos zum MMORPG
1999 - 2014 PlayMassive.de
Impressum Team Nutzungsbestimmungen